Tuesday, November 17, 2009

Transformer 2: Jagd in Deiner Stadt

Ich bin in diesem Jahr bereits von Paramount Pictures reichlich beschenkt worden. Damals war ich bis in die Ohre in die Star Trek Verfolgungsjagd versunken und war sogar von Leonard Nimoy höchstpersönlich begrüsst. (Eitelkeitsstimmung!)

Doch es war nicht zu Ende. Ich meine nicht Star Trek, sondern Verfolgungsjagd.

Denn am 3. November meldete sich http://twitter.com/Paramount_DE (offizielle Twitter-Präsenz von Paramount in Deutschland) mit der folgenden Nachricht:
Macht Euch auf was gefasst! Nächste Woche startet hier die weltweit erste Transformers Twitter-Hunt! – folgt uns und findet den Transformer!
(link)
Eine Facebook-Seite war bereits eingerichtet, wo die weiteren spannenden Einzelheiten standen.



Man könnte als Hauptpreis eine PS3 oder Blue-Ray-Player gewinnen (was ich bei der 5 Staffel LOST sehr gebraucht hätte - Stichwort: Lost University und die interaktiven Vorlesungen auf Blue-Ray).

Ein Transformer war versteckt in 5 Städten und eine davon war mir am nächsten. So wartete ich ungeduldig auf die weiteren Hinweise.

Der erste allgemeine Hinweis war vielsagend:
#T2TwitterHunt Auf gehts liebe Follower! Erster Hinweis für ALLE Städte: Das gesuchte Objekt steht (im weitesten Sinne) "unter Strom"...
(link)
Das könnte entweder der Fluss sein (dann müsste ich tauchen, was mir ziemlich schwer fallen würde: kalt und nass im November, na Sie wissen schon). Oder waren mit dem Strom die Strom-Leitungen gemeint. Da es davon aber in meiner Stadt genügend gab, wartete ich auf die weiteren Hinweise.

Der zweite Hinweis war Bahnhofsviertel. Das war schon konkreter. So ging ich nach meiner Arbeit ins Dunkle des herbstlichen Abends und lungerte im Bahnhofsviertel herum. Ich sah vielleicht wie ein Junkie, denn ich musste nach einem Autobot- oder Detepticon-Sticker suchen: und die könnten überall angeklebt werden. Überall, wo's Strom gibt.

Der dritte Hinweis war noch klarer: es war ein Strassenabschnitt genannt, wo man suchen müsste. Und nach dem vierten Hinweis hat man die Bahnhofsviertel auf Google-Maps verlinkt, so dass ich nun in einem eingegrenzten Bereich suchen müsste. So ging ich wieder auf die Jagd, doch es war dunkel (wie immer nach der Arbeit), ich fand nur andere finstere Gestalten, die aber eher Genius Loci des Bahnofsviertels waren und garantiert hinter anderen Dingen her waren...

Doch am Samstag kam der letzte Hinweis:
der Transformer klebt nahe eines Theaters, Treppen führen in den Untergrund, klingelts?
Ja, es klingelte! Ich nahm meine Regenjacke, Schirm und twitter-fähiges Handy und ging schon wieder, aber ich wusste bereits, wohin.

Und dann: voila!
Auf einer Telefonsäule (nicht so einfach zu erkennen) war dieser Sticker angebracht.





Am Bahnhofsviertel, neben der Unterführung, unter Strom, stimmte alles.

So bin ich wieder zu einem der Gewinner geworden:
Einen Blu-ray Player gewinnt jeweils @elevatingmind, @albiedo und @Merzmensch
(link)
Es hat sich aber bereits gelohnt wegen der spannenden Suche in meiner Stadt. Ich denke, ich werde jetzt mich näher mit Geocaching auseinandersetzen.

Auf jeden Fall möchte ich Leute von Impromo GmbH danken, die im Auftrag von Paramounts diese wunderschöne Aktion veranstaltet haben. Ich sage nur: weiter so!

Monday, November 09, 2009

Youtube Experience

Wenn die Grenzen zwischen der Realität und Fiktion brechen, auch für kurze Zeit, auch auf einer virtuellen Ebene, das wirkt, das wird eingeprägt, daran erinnert man sich noch lange Zeit.

Ich habe bereits erwähnt, wie man mit Hilfe von Flash-Animationen und dem Lieblings-Anti-Helden Wario die vertrauten Seiten von Youtube etc. zerstören liess. Leider ist die Youtube-Destruktion, einst unter http://www.youtube.com/experiencewii zu finden, nicht mehr aktiv, zur grossen Entrüstung der Fans, wie sie es in Kommentaren klar zum Ausdruck bringen:




Nun basicthinking berichtet über eine neue erstaunliche Verwendung des alten Mechanismus.

Besucht einfach folgende Kanäle:
http://www.youtube.com/experiencere
und
http://www.youtube.com/googlechromethemes
Lasst Euch überraschen.