Wednesday, July 16, 2008

Isa und die Jünger der Sonne. Ein Real-Time-Thriller

...oder A Slight Summer Breeze

Vor einigen Wochen erhielt ich per Email eine Greeting-Card. Gut, ich hatte weder Geburtstag, noch hatte ich besondere gratulierbare Leistungen erzielt, aber nach Spam sah es auch nicht aus. Mit Antivir, OperaTor und allen möglichen Schildern (Schutzbrille inkulsive) gewappnet öffnete ich den Link und fand das Bild.


und unten stand folgendes:
xjjf://fxqnlmyxzrrjwgwjjej.lvyqczyd.wig/
Da ich bereits mit ARGs (Alternate Reality Games) zu tun hatte, erkannte ich sofort, dass es sich nicht um Spam handelte. Und wandte mich sofort an Foren bei Patmo. Da waren schon mehrere Andere aufgetaucht, die diese Karte entweder online, oder per Post (mit unsichtbarer Tinte) bekamen. Und die Untersuchungen gingen nun in diesem Forum.

Der obengenannter Code war eine URL, codiert mit Verschiebechiffre. Und die URL führte zu einem Blog:
http://www.aslightsummerbreeze.blogspot.com/
Eine Studentin schrieb über ihr Leben und ihre Sorgen um Sanni, ihre Freundin, die sich mit einem geheimnisvollen Eric herumtreibt. Denn der Eric war schon verdächtig genug.

Als Sanni eines Tages nicht zurück kam, war Isa richtig aus dem Häuschen und brauchte die Hilfe von uns, die ihren Blog sowie ihre Twitter-Nachrichten lasen.

Und dann kam eine seltsame Gruppe ins Tageslicht: "Die Jünger der Sonne", deren Website sehr verdächtig war:
http://juengerdersonne.de/
Der Guru dieser Gruppe hiess Eros Lederer. (Wie es die schlauen ARG-Player von Patmo-Forum fanden, es ist Anagramm für Der Erloeser)


Es war war eine sektenartige Gruppe, die irgendwo am Lande lebte und seltsame Kulte pflegte.

Nach diesem Erkenntnis ging es turbulent zu: Isas Telefonate mit Spielern, Geheminiosvollen Briefen mit codierten Botschaften, Wohnungsuntersuchungen, sogar die Begegnungen der Spieler mit merkwürdigen Charakteren, bei dieser Begegnung wurde von einer Unbekannten an Patrick das Tagebuch mit Hinweisen und einem Geheimfach weitergegeben.

Es folgten viele Rätsel und am Ende eine Live-Verfolgungsjagd: Isa entdeckte Eric, folgte ihm im Zug, folgte ihm im Wald und fand am Ende ein abgelegenes Haus mitten im Nirgendwo. Und wir folgten Ihr im Twitter.

Durch das Fenster sah sie, wie Eros Lederer den Mitgliedern der Sekte seltsame Medikamente verabreichte (wohl zwecks Betäubung des Geistes). Im letzten Moment nutzte Isa Gelegenheit , schlich mutig in das Haus und rettete Sanni.

Hiermit war das ARG mit dem Happy End versehen.

FAZIT. Es war ein sehr sympathisches Grassroots (ein ARG, das von den Spieler für die Spieler konzipiert und ausgeführt wird). Und es war ein guter Beweis, dass gute ARGs nicht unbedingt kommerziell sein müssen.

Ich möchte herzlich die Puppetmasters dieses Spiels für die spannende ARG-Zeit danken!

Die Autoren sehen Sie im Abspann des Spiels.

2 comments:

Sun78 said...

Wow, Merzmensch! Du machst mich echt sprachlos!
Vielen lieben Dank für den tollen Artikel.
Danke auch, für die tollen Worte die Du gefunden hast.

Und vor allem: Danke, dass Du mitgespielt hast.

Viele Liebe Grüße
Sun78

Der Merzmensch said...

Ebenfalls Danke! Es war wirklich grossartiges Spiel, Ihr habt es sehr schön gemacht!