Saturday, June 18, 2011

V: Habt keine Angst.

Habt Ihr Angst? Ihr braucht es nicht zu haben. So lautet zumindest die Botschaft einer merkwürdigen Webseite mit der gleichnamigen URL



Nach einer kryptischen Aussage
Die innere Bestimmung findet sich in der äusseren Verbindung
folgt eine Umfrage unter dem Titel "Wir möchten dich kennenlernen". Hier die ersten Punkte:




Und ein Test aus der Serie "Finde das richtige Symbol"



...Was weiter passiert, kann ich leider aus einem ganz profanen Grund nicht sagen, da alle meine Browser nach der 5 oder 6 Frage stecken bleiben... Vielleicht liegt es an meiner Verbindung? Oder was sagen Sie?

Meine Ergebnisse:
27% Vertrauen
56% Folgsamkeit  
36% Mut
Realtion 14% über Durchschnitt

Und wer bin ich? Ich bin ein

In einem Nachfolgenden OUTRO befanden sich ebenso Codes, wie zum Beispiel hier:

Leider erwies sich dieser HEX-Code zunächst mal als eine zufällige Zeichengruppe. Oder findet jemand mehr?

Achja, der Titel der Seite ist:
|-|U/\/\4|\| br41|\| 4|\|4L'/$|$

was nichts anderes heisst als "Human Brain Analysis" in einer L33T-ähnlichen Schreibweise.

Es dauerte nicht lange, und man wusste bereits, dass diese Seite etwas mit der SciFi-Serie "V" aus dem Jahre 2009, dem Remake von "V" (1983-85) zu tun hat, die bei Pro7 bald ausgestrahlt wird. Es läuft auch ein kleiner Sekunden-Countdown auf der Seite. Jetzt gerade zählt er "5257854", was ca. 60 Tage bedeutet. Also, am 18. August wird da was passieren. Seltsam, während die Serie laut Serienjunkies.de am 25. Juli  (und nach Hinweis von Nostromo, sowie laut Wikipedia am 18. Juli) laufen soll.

Nichtsdestotrotz sieht die Webseite vielversprechend aus, und meines Wissens wird hier viral gearbeitet. Denn Pro7 twitterte (mit dem gekürzten Link zur Trail-Seite) während der heutigen "ScaryMovie"-Session:


Da gleich die Serie explizit erwäht wird, ist es wohl nur eine Art Eye-Catcher, eine einfachste Stufe des viralen Marketings

Mal schauen, wohin uns das führt? Vielleicht gar zu einem ARG/ARE, wie uns Pro7 im Fall von Fringe beschert hat?Oder mache ich mir zu grosse Hoffnungen?
Weiter geht's auch bei Patmo-Forum.

Vielen Dank an Nostromo für den Hinweis.

4 comments:

Anonymous said...

Konnte mich durch die Fragen durchklicken und mit wurde mitgeteilt, dass ich zu 53 Prozent mutig bin, meine Reaktion 3 Prozent über dem Durschnitt ist und ich 23 Prozent Vertrauen besitze. Beim weiterklicken wurde mir gesagt ich sei ein Rebell und danach stürzte die Anwendung auch bei mir zusammen...

Der Merzmensch said...

Nun hat's bei mir funktioniert (s. Updates).

Ich bin ebenso als "Rebell" identifiziert, und das, was danach folgte, war der Trailer zur Serie, der ebenso nach der Hälfte eingefroren war. Es sieht aus, als ob das wäre es... Die Codes, die dazwischen geflackert haben (s. neue Screenshots) sehen mir nach einer HEX-Simulation aus, d.h. nichts dahinter... Ich hoffe, ich irre mich da (als ein ARG-Besessener) :-)

Anonymous said...

Also ein Hexadezimalcode kann es nicht sein, da auch Buchstaben >f vorkommen bspw. x.
Es ist unwahrscheinlich, dass das System auf einem X-er Basissystem aufbaut. Da der größtmögliche zu finde Buchstabe x ist, hätte das zu grundeliegende System die Basis 34 (10+24 (x) ). In diesem System wäre dann aber die Verteilung der Buchstaben wesentlich häufiger, da 100 2-stellige Kombinationen möglich sind aber 34^2-100 Möglichkeiten mit Buchstaben. Also Verhältnis von 10:1 für einen 2er Block mit mindestens einem Buchstaben.
Auffällig ist, dass bestimme Zahlenkombinationen bspw. 34 häufiger vorkommen. Bei einer rein zufälligen Anordnung von mind. 1156 (34^2) Paaren ist das unwahrscheinlich. Es kann noch Nahe liegen dass es sich um eine mono- bzw. polyalphabethische Verschlüsselung handelt und die Paare reinen Symbolcharakter haben und auf keinem System aufbauen.
Das ist nur das, was mir aufgefallen ist.

Der Merzmensch said...

Wow, danke für die Analyse! Ich bin nicht so bewandt in HEX, ich nutze meinen Lieblingsconverter http://www.paulschou.com/tools/xlate/. Aber diese Beschreibung werde ich mir nochmals unter die Lupe nehmen.

Und: Stimmt schon. Ich denke, die haben den Hex-Code einfach simulieren wollen, ohne es richtig zu kennen... (Nach dem Motto: "immer zweistellige Zeichenfolgen, manchmal mit Buchstaben drin"). Schade eigentlich, denn bei solchen Sachen werde ich immer hellhörig, prüfe Source Code und jede code-ähnliche Zeichenfolge. Diesmal hat's sich nicht gelohnt... Aber ansonsten sieht die virale Webpräsenz schon cool aus.

Übrigens, Ihre Skills könnten wir gut brauchen bei weiteren ARG Geschichten! Immer willkommen! :)