Sunday, February 15, 2009

ARG Review 2008: Cloverfield


Titel: Cloverfield
PM: ???
ARG Typ: Kommerzielles ARG zu "Cloverfield"
Wiki: http://cloverfield.despoiler.org/
Unfiction board: http://forums.unfiction.com/forums//index.php?f=227
Trail-Website: http://www.1-18-08.com/
Status: beended (?)
Meine Beteiligung: Spieler
Meta.

Das war eine einmalige Erfahrung. Es hat mich verändert. So hat es eigentlich angefangen, mit meinem ARG-Fieber.

Es war aber viel mehr als nur pure Unterhaltung, es war eine Welt voller multimediellen Interaktivitäten, es war Kunst, es war Kommunikation auf fiktiven und realen Ebenen. Es war Teamwork.

Für mich hat es ziemlich viral angefangen: ich erfuhr bei Spiegel Online, dass ein namenloser Trailer, der seinen Weg in youtube fand, sofort von Paramount Pictures gelöscht wurde.

Ich las darüber immer mehr, und erfuhr immer weitere Einzelheiten, die ziemlich mysteriös klangen.

So schrieb ich in meinem Blog darüber, ohne zu wissen, dass dieses Thema bald alle anderen Themen meines Blogs verdrängen wird.

Kurz zum Inhalt

Rob sucht nach einer Arbeit und findet Arbeitsplatz bei einer japanischen Firma Tagruato. Er weiss noch nicht, was für seltsame Firma es ist. Sein Bruder Jason trinkt "Slusho!", proudly presented by Tagruato. Er weiss nichts über seltsamen Hauptkomponent dieses Getränk. Eine gemeinsame Freundin von Rob und Jason, Jamie Lascano vermisst ihren Herzallerliebsten Teddy. Sie weiss nicht, dass er für eine rebellische Untergrundorganisation TIDOWave arbeitet, die die ganze Wahrheit über Tagruato finden möchte.

Und im Hintergrund baut sich etwas Gewaltiges, Unbeschreibliches, Irrsinniges zusammen...


(thanx to Salsaking, Rhesusmonkeyboy and Arkeband)

Meine Beteiligung

Mich hat das Cloverfield-Fieber mitgenommen. So in den weiteren Monaten sollte ich...
  • gespannt auf den Countdown von Ethan Haas warten (bitte nicht lachen)
  • mit vielen anderen Teilnehmern die Natur und das Aussehen des Monsters erkennen (wollen). Und versuchte die typischen Rorschach-Analyzen zu vermeiden.
  • mit Figuren aus dem kommenden Film einen regen Meinungsaustausch über das Leben an sich zu führen. Die Interaktion mit fiktiven Charakteren hatte schon was an sich. Vor allem, hatte ich nur noch wenige Monate Zeit, sie alle besser kennenzulernen, bis sie vom jenen schreckenerregenden Monster... naja, Ihr wisst ja schon.
  • zusammen mit HUD (der Mann hinter der Camera) eine fantastische Geschichte schreiben.
  • meinen Blog (fast) ausschliesslich dem Thema ARG widmen. (Alle anderen Themen haben ihren Platz bei http://merzmensch.blog.de gefunden)
  • mit meinen bescheidenen Japanisch-Kenntnissen bei der Lösung des Mysteriums Cloverfield helfen.

META 2

Spannend war nicht nur die Schnitzeljagd nach Hinweisen und Webseiten. Spannend war auch die Kommunikation mit Figuren (die ja noch nicht wussten, was sie erwartet), sowie mit Mitspielern, denn wir alle zusammen versuchten zu erkennen, was da im Januar 2008 New York zerstören wird.

Die Atmosphere des immerwähenden Agierens war faszinierend - die beunruhigenden Konversationen zwischen Charakteren, die geheime Botschaften eines mysteriösen Informanten (geschickt an alle, die etwas bei Slusho.-Shop bestellt hatten) und und und.

Und jede Pause, jeder Tag ohne Nachrichten war eine wahre Folter.

Ich habe sogar meine Kollegen mit Cloverfield-Fieber eingesteckt. So analysierten wir die chemischen Komponenten des Getränks Slusho!, und die Kollegen belagerten mich mit Fragen, ob sich da etwas neues im Cloverfield-Universum tut. Wir alle waren infiziert durch die virale Macht von ARG.

SUMMARY. Ich weiss nicht, ob das Spiel endete. Ich kenne viele, die von dem abrupten Ende(?) des Spiels frustriert waren. Es wurden aber auch im Nachhinein neue Blogs gefunden, die eine semi-Offizialität aufwiesen. Doch ich bin begeistert geblieben. Das ARG an sich gefiel mir sogar besser, als der Film selbst.

Es war eine einzigartige Erfahrung, und ich habe mich auf Miriaden weiterer Erfahrungen aufgerüstet.

Und vor allem ich fand meinen Weg zu Unfiction - die Zentrale aller alternativen Realitäten.

2 comments:

Prinz Rupi said...

immer wieder stolpere ich über deine Hinweise auf ARG, Cloverfield usw. und immer wieder versuche ich, zu verstehen, worum es überhaupt geht. Abgesehen davon, dass alles ein wenig bedrohlich wirkt (vor allem für Suchtmenschen wie mich), habe ich absolut nichts verstanden. Das wiederum beruhigt mich nur wenig.

Der Merzmensch said...

@Prinz Rupi

Ich werde in dieser Review-Rubrik über verschiedene ARGs, die ich mitgespielt (oder gemacht) habe, noch berichten. Dann wird es veilleicht immer klarer, um was es bei solchen Geschichten geht, und wie sie funktionieren.

Denn Teilnahme an solchen Geschichten ist oft echt faszinierend. Zum Beispiel, hat mich Spock aka Leonard Nimoy höchstpersönlich in einer Video-Nachricht begrüßt (mein Nickname ist Kosmopol):

http://merzmensch.blogspot.com/2009/05/star-trek-mit-vulkanischen-gruen.html