Tuesday, November 02, 2010

Alpha 0.7: Meta-Ebene in SWR-Studio

Ich war drin. Ich hatte Glück mit der Anmeldung und war heute auf der Vorabpräsentation von "Alpha 0.7" in SWR-Studio D, Mainz.




Und ich sage Euch, das tat gut. Aber alles der Reihe nach.



(Delta-Auto neben Alpha-Aushang ist unbeabsichtigt. Vielleicht.)

Das Studio D wurde bald voller Presse, Medieninteressenten und Studenten der Mainzer Uni (u.a. mit Prof. Dr. Jens Eder). Wie es sicht herausstellte, an der Mainzer Universität werden Themen wie Transmediales Erzählen und Alternate Reality Games untersucht und geforscht!

Nach einer Vorstellung der Web-Inhalte (die in diesem Blog bereits angesprochen wurden) wurden 3 Folgen des Sechs-Teilers "Alpha 0.7" gezeigt.



(Quelle: SWR)

Mein Gesamteindruck: positiv überrascht. Spannende Geschichte, beachtliche schauspielerische Leistung, dynamischer Schnitt - alles, was (meiner Meinung nach) hierzulande in TV-Produktionen noch sehr ausbaufähig war, ist hier - in der Debut-Arbeit von Marc Rensing - beispielhaft gemeistert.

Vor allem zwei Charaktere (und Darsteller) haben mich völlig überzeugt: Johanna Berger (gespielt von Victoria Mayer), die plötzlich, ohne es zu wollen (und gar zu wissen) zum Mittelpunkt eines Politthrillers wird. Ein schmaler Grad zwischen Paranoia und dem plötzlichen Erkenntnis, man werde tatsächlich verfolgt, wird von Victoria Mayer äusserst authentisch zum Ausdruck gebracht.
Und Sicherheitschef Peter Spreemann (gespielt von Thomas Huber, den ich gerade in Kammerspiel Frankfurt bewundern konnte). Ein Mann, der sein Leben eigentlich der Sicherheit des Staates widmet, aber, ohne es zu merken, selbst zu einem Monstrum wird.
V.l.n.r. Victoria Mayer (Johanna Berger), Rainer Maria Jilg (Moderation), Aydojan Abay (Ino, Leader von crash:conspiracy)
Die Serie ist mit grosser Liebe zu Details aufgenommen, Figuren sind höchst ambivalent, die Zukunftsvisionen sind nicht aufdringlich, und die Welt aus dem Jahre 2017 sieht überhaupt nicht steril aus, wie es leider oft in solchen Sci-Fi-TV-Produktionen der Fall ist. Kurzum: höchst sehenswert.
Nach der Präsentation der drei Episode folgten mehere Gespräche, und hier das wichtigste daraus:
  • alle drei Kanäle (TV, Rundfunk, Internet) ergänzen einander, sind jedoch unabhängig rezipierbar. Man verpasst nichts, wenn man nur einen Kanal verfolgt. Man gewinnt aber viel, wenn man alle drei Kanäle im Auge/Ohre behält. 
  • Alpha 0.7 wird bei SWR, MDR, 3Sat, arte, Einsfestival und ARD laufen. Hier die Sendedaten.
  • die offizielle SWR-Seite über die Serie: http://www.swr.de/alpha07
  • ein ARG hat letzte Woche gestartet (wie Sie bereits wissen). Die Internet-Geschichten helfen, die Zeit zwischen den Episoden zu überbrücken. Die Story, die sich im Internet entfalten wird, ist an sich ein eigenständiges Werk, darf daher nicht als "Pausenfüller" betrachtet werden.
  • SWR feiert damit sein 25. Jubiläum. Statt eines Rückblicks möchte der Sender eine Zukunftsvision wagen. Beim Erfolg werden solche transmediale Projekte wiederholt. Dabei zieht der Sender alle Register: Alpha 0.7 ist ein fast subliminaler Gast in vielen Sendungen. Sogar einige übliche Formate werden gehijackt - wie zum Beispiel eine Sondersendung "Dschungel-Expedition" mit einer Fake-Reportage über EU-Sicherheitsgipfel im Jahre 2017.
  • Sebastian Büttner und Oliver Hohengarten, die Autoren des Drehbuches, sind ebenso die Autoren von den ARG-Blogs. Das ist eine optimale Lösung, denn dann gibt es keine Diskrepanzen zwischen Web und Film, wie im Falle von Cloverfield.
  • Ausserdem wird crash:conspiracy einen Podcast starten. Der mit "Liebe Hörerinen und Hörer von BKA" anfängt.
Doch bald - und zwar sehr bald - wird die Geschichte um die subversive Underground-Gruppe Apollon fortgesetzt. Online. Vielleicht schon morgen. Und dann sehen wir uns am besten im entsprechenden Thread des ARG-Forums bei Patmo.de.



Flattr this

4 comments:

Anonymous said...

Hallo, wie versprochen habe ich mit Neugier (und Freude) gelesen, wie Sie die Präsentation empfunden haben. Grüße!

Der Merzmensch said...

Vielen Dank für die Rückmeldung! Freut mich sehr. Immer wilkommen in meinem Blog.

Patti said...

War auch bei der Vorabpräsentation in Mainz. Bin enttäuscht, denn, wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es nur noch ein Online-Tutorial und kein ARG mehr. Habe ich was missverstanden?

Der Merzmensch said...

Soweit ich das verstanden habe, es wird ARG schon geben. Es hat sogar (laut dem Handout, der auf den Stühlen im Studio lag) bereits am 25.10. angefangen.

Ich hatte nach der Präsentation kurz mit Autoren gesprochen, sie versprachen bereits diese Woche einige ARG-Entwicklungen (vermutlich auf Apollon-Blog). Von daher - die Hoffnung nicht verlieren. Und ich berichte weiter ;-)