Thursday, December 31, 2009

Happy New Year!

My dear friends,
my dear colleagues,
my dear artists,
my dear actors,
my dear literary pals,
my dear co-bloggers,
my dear livejournalists,
my dear Unfictionists,
my dear Losties,
my dear virals,
my dear fictional facebook persons,
my dear Farmville farmers
my dear just everybody.

Happy New Year!

I wish you everything the best in New Year!
We'll make it!
Everything will be great for us all!

Yours, Merzmensch

Friday, December 18, 2009

Dundu

Heute Abend ist uns ein Riese begegnet.

Die Strassen waren mit Schnee bedeckt, kalter Wind wehte ins Gesicht. Doch dieser Wind brachte seltsame Musikfetzen. Wir folgten den Klängen und sahen plötzlich einen Riesen. Der durch die Stadt forttanzte.



Das Projekt DUNDU (du und du) warnt auf seiner Seite http://www.dundu.name/:

Vorsicht:

Unsere Kunst kann das Gefühl der individuellen Identität verdünnen!


dundu_logo

Und das stimmt auch: die Figur (eines de Chirico würdig), aus vielen Fäden bestehend, von vielen Menschen bewegt, vorbei an viele Zuschauer entlangschwebend, wälzt voran und sammelt in sich wie ein Schneeball das Universum. Es ist eine leibhaftig gewordene Allegorie der Globalität. (Ja, schon wieder diese Globalität!) Die Identität (diese mit Pathos und unnötigen Konventionen beladene Nebensächlichkeit) schwindet, die Kreativität wächst.

Der Künstler Tobias Johannes Ferdinand Husemann hat etwas jenseits aller Vorstellungen geschaffen. Und der Komponist Stefan Charisius AFREAX sprengt alle weitere noch gebliebenen Grenzen, indem er eine fast irreale Musik mit westafrikanischen Harfe Kora spielt.


Harfe Kora, Quelle: Wiki

giorgio-de-chirico-hector-et-andromache
Giorgio de Chirico: Hector er Andromache

Was ist dann schon eine Hülse namens "Identität"?..

Wednesday, December 02, 2009

LOST: Bald ist alles klar.

Naja, nicht wirklich. Denn die Autoren von Lost hatten das Publikum vorgewarnt, in der 6. Staffel (die am 2. Februar 2010 anfängt) werden nicht alle Rätsel dieses enigmatischen Universums aufgelöst. Was auch zu der bewundernswerten Theorie der Mystischen Box von JJ Abrams passt.

Für diejenigen, die mit Mystery Box nicht vertraut sind, empfehle ich das grossartige Video von der TED-Präsentation, in der JJ Abrams sein Credo erklärt:



Eigentlich bin ich mit ihm der gleichen Meinung: nur wenn das Rätsel Rätsel bleibt, ist es noch rätselhaft. Oder anders ausgedruckt: nicht die Auflösung ist spannend, sondern das Geheimnis.

Hier kommt aber der erste Trailer zu der letzten LOST-Staffel.



Jaja, das ganze Leben ist ein Spiel. Ist es metaphorisch gemeint? Oder steckt hinter der Symbolik des Schachbrettes mehr? (via moviepilot.de)

Und das interessanteste am Trailer ist, denke ich, das da:

Tuesday, November 17, 2009

Transformer 2: Jagd in Deiner Stadt

Ich bin in diesem Jahr bereits von Paramount Pictures reichlich beschenkt worden. Damals war ich bis in die Ohre in die Star Trek Verfolgungsjagd versunken und war sogar von Leonard Nimoy höchstpersönlich begrüsst. (Eitelkeitsstimmung!)

Doch es war nicht zu Ende. Ich meine nicht Star Trek, sondern Verfolgungsjagd.

Denn am 3. November meldete sich http://twitter.com/Paramount_DE (offizielle Twitter-Präsenz von Paramount in Deutschland) mit der folgenden Nachricht:
Macht Euch auf was gefasst! Nächste Woche startet hier die weltweit erste Transformers Twitter-Hunt! – folgt uns und findet den Transformer!
(link)
Eine Facebook-Seite war bereits eingerichtet, wo die weiteren spannenden Einzelheiten standen.



Man könnte als Hauptpreis eine PS3 oder Blue-Ray-Player gewinnen (was ich bei der 5 Staffel LOST sehr gebraucht hätte - Stichwort: Lost University und die interaktiven Vorlesungen auf Blue-Ray).

Ein Transformer war versteckt in 5 Städten und eine davon war mir am nächsten. So wartete ich ungeduldig auf die weiteren Hinweise.

Der erste allgemeine Hinweis war vielsagend:
#T2TwitterHunt Auf gehts liebe Follower! Erster Hinweis für ALLE Städte: Das gesuchte Objekt steht (im weitesten Sinne) "unter Strom"...
(link)
Das könnte entweder der Fluss sein (dann müsste ich tauchen, was mir ziemlich schwer fallen würde: kalt und nass im November, na Sie wissen schon). Oder waren mit dem Strom die Strom-Leitungen gemeint. Da es davon aber in meiner Stadt genügend gab, wartete ich auf die weiteren Hinweise.

Der zweite Hinweis war Bahnhofsviertel. Das war schon konkreter. So ging ich nach meiner Arbeit ins Dunkle des herbstlichen Abends und lungerte im Bahnhofsviertel herum. Ich sah vielleicht wie ein Junkie, denn ich musste nach einem Autobot- oder Detepticon-Sticker suchen: und die könnten überall angeklebt werden. Überall, wo's Strom gibt.

Der dritte Hinweis war noch klarer: es war ein Strassenabschnitt genannt, wo man suchen müsste. Und nach dem vierten Hinweis hat man die Bahnhofsviertel auf Google-Maps verlinkt, so dass ich nun in einem eingegrenzten Bereich suchen müsste. So ging ich wieder auf die Jagd, doch es war dunkel (wie immer nach der Arbeit), ich fand nur andere finstere Gestalten, die aber eher Genius Loci des Bahnofsviertels waren und garantiert hinter anderen Dingen her waren...

Doch am Samstag kam der letzte Hinweis:
der Transformer klebt nahe eines Theaters, Treppen führen in den Untergrund, klingelts?
Ja, es klingelte! Ich nahm meine Regenjacke, Schirm und twitter-fähiges Handy und ging schon wieder, aber ich wusste bereits, wohin.

Und dann: voila!
Auf einer Telefonsäule (nicht so einfach zu erkennen) war dieser Sticker angebracht.





Am Bahnhofsviertel, neben der Unterführung, unter Strom, stimmte alles.

So bin ich wieder zu einem der Gewinner geworden:
Einen Blu-ray Player gewinnt jeweils @elevatingmind, @albiedo und @Merzmensch
(link)
Es hat sich aber bereits gelohnt wegen der spannenden Suche in meiner Stadt. Ich denke, ich werde jetzt mich näher mit Geocaching auseinandersetzen.

Auf jeden Fall möchte ich Leute von Impromo GmbH danken, die im Auftrag von Paramounts diese wunderschöne Aktion veranstaltet haben. Ich sage nur: weiter so!

Monday, November 09, 2009

Youtube Experience

Wenn die Grenzen zwischen der Realität und Fiktion brechen, auch für kurze Zeit, auch auf einer virtuellen Ebene, das wirkt, das wird eingeprägt, daran erinnert man sich noch lange Zeit.

Ich habe bereits erwähnt, wie man mit Hilfe von Flash-Animationen und dem Lieblings-Anti-Helden Wario die vertrauten Seiten von Youtube etc. zerstören liess. Leider ist die Youtube-Destruktion, einst unter http://www.youtube.com/experiencewii zu finden, nicht mehr aktiv, zur grossen Entrüstung der Fans, wie sie es in Kommentaren klar zum Ausdruck bringen:




Nun basicthinking berichtet über eine neue erstaunliche Verwendung des alten Mechanismus.

Besucht einfach folgende Kanäle:
http://www.youtube.com/experiencere
und
http://www.youtube.com/googlechromethemes
Lasst Euch überraschen.


Thursday, October 15, 2009

Modern Art: The Rape Tunnel

Jeder Künstler träumt von der Macht. Von der Macht über den Zuschauer, von der Macht, die das Leben des Menschen vom Grunde aus verändert.

Richard Whitehurst hat einen ähnlichen Traum und will es mit seinem Projekt "The Rape Tunnel" realisieren. Ja, werte Leser, Ihr liest es richtig: "Ein Vergewaltigungstunnel".

Die Essenz des Projekts besteht darin, dass die Zuschauer, die diesen Tunnel zu betreten wagen, werden am Ende dieses Tunnels vergewaltigt, vom Künstler höchstpersönlich.

Sheila Zareno aus dem Blog artlurker, der sich mit der modernen Kunst beschäftigt, hatte Glück gehabt, mit dem Künstler selbst ein Interview zu machen.

Ich versuche nun einige Fragmente des Interviews "in mein geliebtes Deutsch zu übertragen", wie es Faust einst sagte. Also, für Übersetzung hafte ich nicht.


artlurker. Bitte beschreiben Sie doch das Projekt.

Richard Whitehurst. [...] Ich konstruierte in der Eingangshalle der 4D Gallery in Columbus einen ca. 6 Meter langen Tunnel aus Sperrholz. Der Tunnel führt in den Projektraum. Während Sie diesen Tunnel passieren, wird es immer kleiner und enger, so dass Sie am Ende kriechen müssen und eine demütigende Haltung halten, um das Ende des Tunnels zu erreichen. Am Ende des Tunnels, also im Projektraum angekommen, findet der Zuschauer mich, den auf ihn wartenden Künstler, wieder. Und ich tue mein Bestes, den Zuschauer mit Geschick zu überwältigen und zu vergewaltigen.

artlurker. Warum Vergewaltigung?

Richard Whitehurst. Weil dies meiner Meinung nach eine der eindrucksvollsten künstlerischen Gesten ist. Bereits seit zehn Jahren hat sich die Künstlerszene in Ohio um Akron's Shopping-Viertel gegründet, Leute präsentierten ihre eigene Kunst. Anfangs nahm ich daran mit Vergnügen teil, doch mit der Zeit überkam mich das Gefühl, das Ganze führe ins nirgendwo, sei irgendwie sinnlos. Mir schien, dass, wenn wir auch nie unsere Kunst kreiert hätten, wäre die Welt nicht anders gewesen. Ich wollte etwas schaffen, was wie ein Aufprall wirkt.

So begann ich, über meine Kunst differenzierter nachzudenken. 2007, beim Seward Project Space in Columbus, kam es zu meinem künstlerischen Durchbruch mit der Installation, die als Prototyp für diese eine wirken könnte. Ich nannte es THE PUNCH-YOU-IN-THE-FACE TUNNEL (Der Schlag-Dich-Ins-Gesicht-Tunnel). Es war technisch gleich konstruiert wie "The Rape Tunnel" mit dem Unterschied, dass am Ende des Tunnels ich stand und alle zu meinem Standort angelangten Zuschauer ins Gesicht schlug, anstatt sie zu vergewaltigen. Diese Geste war komplet reaktionär zur gegenwärtigen Kunstsituation und war durch eine reine Frustration motiviert.1

So sollte es geschehen, dass eine Person, die durch die Tunnel kroch, und der ich ihre Nase brach, eine aufsteigende Model war. Sie kam ins Krankenhaus und hat mich verklagt. Denn ihre Karriere als Model war aufs Eis gelegt. Der Zivilprozess war langwierig und kompliziert, und hat bis jetzt zu keinem Ergebnis geführt. Zu diesem Tag bleiben ihre Krankenkosten unbezahlt. Der Pointe dieser langen Ausführung besteht darin, dass alle diese Geschehnisse bereits zwei Jahre zurückliegen, doch meine Kunst hat immernoch eine immense Auswirkung auf das Schicksal der jungen Dame, eine Tatsache, die nicht jeder Künstler über sein Werk behaupten kann.

Die Vergewaltigung verstand ich als eine weitere logische Entwicklung der Idee.

artlurker. Begrüssen Sie hiermit den Vergewaltigungsakt?

Richard Whitehurst. Keineswegs. Ich persönlich halte diesen Akt verwerflich, so etwas darf in unserer Gesellschaft nicht passieren. Die meisten Leute sind da solidarisch mit mir, was mich wiederum zum Verwenden dieses Aktes in meiner Kunst veranlasst. Stöße dieser Akt nicht auf eine zurückweisende Haltung seitens Zuschauer, würde mein Werk nicht funktionieren. [...]

Das Problem der modernen Kunst besteht darin, dass die Welt ihre Werke weder braucht, noch wünscht. Es gab schon so viele Versuche, die Welt mit der Kunst auf eine weniger ausdrucksvolle Art und Weise zu verändern. Ich bemühe mich jedoch, die Wichtigkeit der Kunst für die Welt vollständig umzuarbeiten und mit Sinn zu füllen. Der Prozess wird lange Zeit dauern. Ich weiss nicht wirklich, welcher nächster Schritt es sein wird. Ich versuche mich eher an meinem derzeitigen Projekt zu konzentrieren.

Das Interview schlug wie ein Meteor ein, es kam eine grosse Welle der Proteste und Empörung durch die Medien.

Und Artlurker reagierte darauf bald mit einer Offenbarung:


Viele müssten das Tohuwabohu um den gestrigen Beitrag bemerkt haben. Wir möchten die vielzähligen Fragen beantworten und unsere Idee erklären.

Unsere Absicht bei der Veröffentlichung von "Der Vergewaltigungs-Tunnel" bestand darin, die Konversation über die Zustände der Kunst mit einer Funke zur Explosion zu bringen, und zwar mit dem Beitrag über einen frei erfundenen Kunstprojekt. [...]

Als der Autor das Thema des "Vergewaltigungs-Tunnels" aufgriff, haben wir es gemocht, auch wenn es ein äusserst sensitives Thema ist. Doch unsere Motivation zur Veröffentlichung bestand nicht im Vergewaltigungsakt selbst, sondern als ein Kommentar zur zeitgenössischen Kunst.

Wir wissen nichts über die Intentionen des Autors, doch unsere Absichten waren einfach: eine Diskussion über die gegenwärtige Kunst zu initiieren, die sich um einen heutzutage nicht mehr so unrealistisches Werk dreht.

[...]

Der anonyme Autor des Beitrages möchte sich doch namentlich bekannt machen. Er ist niemand anderer als Victor Barrenechea, der Ko-Autor von ARTLURKER, dem wir natürlich zu seinem Fortschritt gratulieren möchten. Er sagte "Ich schrieb über "The Rape Tunnel" im Geiste der Radiosendung "Krieg der Welten" von Orson Welles. Das Thema meines Artikels war, wie bereits oben erwähnt, nicht die Vergewaltigung, sondern die gegenwärtige Kunst. Der Charakter ist eine Fiktion, die Geschichte ist Fiktion... kurz, alles ist Fiktion"

Und diejenigen, die sich über die seltsame Konstruktion des Tunnels wundern, hier ist die Auflösung:
Es ist ein Windkanal. Hier die Originalseite: http://www.geversaircraft.com/wt/wt5x7.htm
mattfan1
via HTMLGiant (wie immer halt) :-)

Wednesday, October 14, 2009

Breath with me. Trailmail

Eben habe ich eine Trailmail bekommen.

Im Betreff stand:

[Gasp] ... there is news of a mysterious death

Und der Text:

This is the first and last time you will hear from me. This email account is deleted.

London. 2009, mid-October. Summer gives way to Autumn and the city swarms with people sucking in the stale air. Cars sit and choke a ttraffic lights. Trains cough out passengers. Evenings draw in like shadows over lungs.
Clubs and bars pump out their music in dying gasps.
And there is news of a mysterious death...

http://www.breathewith.me/

Aequam memento rebus in arduis servare mentem



Der lateinische Spruch bedeutet: Denke daran, in schwierigen Situationen Gelassenheit zu bewahren.

Die Webseite breathwith.me (ist .me für Mexiko?) sieht z.Z. so aus:



Kurz, es sieht nach einem interaktiven Film-Projekt (wohl aus der Horror-Suspense-Ecke) aus, an dem auch der Zuschauer teilnehmen kann.

Der Countdown läuft also in eine für alle erfreulich entgegengesetzte Richtung (i.e. "das Lange Warten hat ein Ende", auch wenn ich über dieses Projekt zum ersten Mal höre).

Man kann das Ganze bei Facebook sowie bei Twitter verfolgen.

P.S. Facebook-Link scheint nicht zu funktionieren...

Tuesday, September 22, 2009

LOST. Dancing Taweret

Funny LOST music clip.

Lost University: Immatrikulation läuft.

Heute ist 22. September. Ein besonderes Datum für alle, die sich im Universum LOST zuhause fühlen. Heute vor 5 Jahren, am 22. September 2004 ist ein Flugzeug 815 der Fluglinie Oceanic Airlines irgendwo über unbekannten Inseln abgesturzt.

Heute im Jahr 2009 öffnet die LOST Universität ihre Pforten für alle Studieninteressierten (darüber habe ich bereits berichtet).

Jeder kann sich auf der Seite http://www.lostuniversity.org anmelden und sich auf die erwartungsgemäss qualitätshohe Videovorlesungen freuen.

Zunächst muss man jedoch einen Einstufungstest (aus 23 Fragen bestehend) schaffen.



Es ist schon spannend, welche Fragen da vorkommen. Der Test ist jedoch im Gegensatz zu den Tests von "Dharma Wants You" ohne jegliche zeitliche Begrenzungen. Alle Frage beziehen sich auf die Serie LOST. Man kann sich in Ruhe an die vorherigen Folgen erinnern. Wenn es gar nicht geht, kann man aber auch schummeln, indem man Lostpedia (englisch und deutsch) zu Rate zieht. Das ist jedoch nicht nötig, da die Fragen für die LOST-Zuschauer selbsterklärend sind.

Hier sind alle Fragen.














































Und am Ende hatte ich 22 aus 23 Fragen geschafft!



Nun hat man hier den Zugriff auf die kunftigen Vorlesungen, auf das Video LOST 101 (ich werde darüber später mehr berichten), und - auf die Foren! Und die Foren sind wohl ein momentan wichtigster Teil des Projektes - denn die Kommunikation wird nicht auf irgendwelche OOG-Boards (out of game) verlagert, sondern geschieht direkt auf der offiziellen Seite.

Ihr könnt euch eine schicken Zulasungsbescheinigung ausdrucken und laminieren.



Ich hoffe jedoch, diese Karte irgendwann einsetzen zu können, denn im Fall von "Dharma Wants You" die Karte war das Einzige, was uns von der ganzen Geschichte übrigblieb.

Monday, September 21, 2009

Dharma wants you: Emmy Awards 2009!

Ich möchte Hoodlum zu ihrem Projekt "Dharma Wants You" gratulieren, worüber ich in meinem Blog einiges geschrieben habe.

Sie haben Emmy Award 2009 in der Kategorie Outstanding Creative Achievement in Interactive Media - Fiction gewonnen.



Es war ein vielversprechendes Projekt. Leider musste er aufgrund von Umständen, Finanzkrise etc. nicht beendet werden.

Ich wünsche Hoodlum viel Erfolg bei weiteren Projekten.

Wednesday, September 16, 2009

Oben: Promotion auf den Strassen

Wenn für die meisten Film-Promotionen das Virtuelle reserviert bleibt, in einigen Fällen geht's auf die Strasse. Und ich meine damit nicht die Plakatwerbung.

Zum Beispiel, die wunderbare Promotion des Films "Oben" ("Up", 2009), von Pixar:





So etwas zieht Blicke nach sich!

Hier der offizielle Plakat:


(Quelle: offizielle Homepage des Films http://www.disney.de/DisneyKinofilme/oben/)

UPDATE. Julian von http://www.filmjournalisten.de/ hat eine andere pfiffige Art gesehen, "Oben" in Bayern am Vorabend des Oktoberfestes zu präsentieren:

'Plakat

Share photos on twitter with Twitpic

Saturday, September 12, 2009

Welcome, my 100.000th reader! (and everybody else)

Yes, I knew, this day will come.



Actually, I should thank all virals and ARGists over there. Without you my blog would have only one-two visitors till now :-)

Now I have to stop to sing liturgies to myself. I have to continue my blog. There's so much things to write...

Wednesday, August 19, 2009

2000th post an Unfiction.

Today I have another kind of Birthday :-)

Anyway, this my 2.000 post an Unfiction I want - at this time - dedicate to all the players.

It's really great experience to play with and along with oll Unfictionists. This is not just an temporal cool entertainment. Unfiction with all great friends became my second homeland, my second (and actually multiple) reality.

Thank you to everybody for beeing nice and rude, intelligent and trolly, acting and lurking, thank you people. You are awesome. Everybody, who inhabits this forum - even if you never posted here.

And I want to reserve a small nice room with view on the sea here in this wonderful alternate reality - and real alternative for everything.



Thank you. Vielen Dank. Спасибо. ありがとう。

Yours, kosmopol aka Merzmensch

Sunday, August 16, 2009

Junko Junsui: Men of taste and more

Ein gewisser Herr Dubrovin hat sich bei einigen Spielern gemeldet. Er behauptet, Junko Junsui sei eine Model (oder Maskottchen?), die für PR sorgte. Nun sei ihre Identität von einer Separatistengruppe gestohlen worden und sie wird für deren politische Zwecke genutzt.

Her Dubrovin hat auch eine Homepage:

http://menoftaste.com/

Man findet auf der Homepage derzeit nur ein Logo:


mit dem Titel "paleo-pechat.png", also "Paläo-Siegel" auf russisch.

Die Daten Herrn Dubrovins stimmen jedoch überein mit der russischen paramilitärischen Organisation Alfa-Tsentr, über die es ja auch ein Wikipedia-Eintrag gibt.

Wer beim zweiköpfigen Adler besonders in diesem Kontext an die russische Monarchie-Symbolik denkt, irrt sich:
http://de.wikipedia.org/wiki/Doppeladler
Doppeladler ist ein altertümlicher Sybol. Und "der erste bekannte Doppeladler stammt aus dem 23. Jahrhundert v. Chr. aus dem alten Babylonien".

Und dieser Adler ist Zeichen der byzantinischen Dynastie Palaiologen.




Und die Testperson hinter der Kamera verbringt ihre Tage gelangeweilt:

Original Video- More videos at TinyPic
Danke an Asphodel


Sie heisst (laut der Kamerabeschriftung) Rhea Numitorova. Nun der König Numitor hatte Tochter Rhea, die wiederum zwei Söhne zur Welt brachte: Romulus and Remus.

http://forums.unfiction.com/forums/viewtopic.php?t=28153

Junsui Broadcast

Saturday, August 15, 2009

Junko Junsui: Eine unbekannte Geschichte

Wenn die Qualität einen umhaut, besonders im Fall eines ARGs, dann hat man des öfteren Schwierigkeiten, zwischen der Realität und Fiktion zu unterscheiden.

Vor einiger Zeit hat sich Junko Junsui bei uns gemeldet - die schöne Anhängerin des grossen Mutterkultes. Nun, war ich einige Zeit weg, und die Geschehnisse bei Unfiction überschlagen sich bereits.

Ich werde es hier stichwortartig beschreiben, was bis jetzt geschah.




Junko verschwand, dann kam sie wieder bei Facebook, es ist aber zu vermuten, sie haben ihren Account gehackt. Die Khozains, (russ. Хозяин), was bedeutet "Leader, Herren".




Es wurde diese Webseite entdeckt. Mit wunderschönen Flash-Grafik.
Jetzt wurde die Seite leider gehackt:
http://junsui.shineisei.jp/



Man kann aus dem Zeichensalat folgendes herauslesen:
the enemy is the head of all corps search for them by a-name



Man fand eine Reihe von Videos, jedes Video führte jeweils zum nächsten.

http://www.youtube.com/user/thenfriend


Es ist Footage von Experimenten auf der "kleinen Schwester", die Junko vermisst. Im Video erscheint kurz folgendes Wort: broadcastmnajdra. Dies führt uns zum nächsten Youtube-Account:
http://www.youtube.com/user/broadcastmnajdra

Es ist eine Mitschnitt eines Videofilms über Gwaschemasch'e. Und das Wort findinjunko führt uns zu http://www.youtube.com/user/findinjunko. Es ist zweites Teil des Videos.



Nun kurz zum Video.

Es handelt sich um Gwaschemasch'e, die wir bereits vorhin erwähnten. Sie war die 13 Ehefrau von Sultan Abdul Hamid II. Ihre Begegnung mit Guido von List, dem Runologen, der damals am Sultans Hof zu Gast war, veränderte sie. Von List war Anhänger der Fruchtbarkeitskulten der frühen Indoeuropäer. Durch die politisch-religiösen Wirren war Sultan genötigt, seine 13. Frau aus dem Lande zu vertreiben. Hier verschwindet sie aus der Geschichte, um bald in Malta wieder zu erscheinen, wo sie dem Fruchtbarkeitskult folgt. Interessant ist auch die Tatsache, dass die Nazis an ihrem verschwinden beteiligt waren. Welchen Wert hatte sie für diese Fanatiker?

Nun, Junko Junsui, die wohl behauptet, Inkarnation von Gwaschemasch'e zu sein, kann es wohl beantworten. Wenn wir sie finden, natürlich.




Dann wäre da noch ein russisches privates Einsatzkommando "Alfa-Tsentr".
http://www.alfa-tsentr.ru



Inwieweit diese Privatarmee mit Junko zu tun hat, bleibt noch offen.
Aber versucht Euch ja nicht einzuloggen. Denn dann werdet Ihr in die Liste der potenzieller Staatsfeinde eingetragen:




Wenn jemand nach einem schicken T-Shirt sucht, wird er hier fundig.

Aber nicht nur, weil dieses T-Shirt ein Fan-Artikel aus der Junko Junsui Kollektion ist, sondern weil es mehrere interessante Details aufweist. Zum Beispiel eine seltsame Artikel-Beschreibung:

Останови их ложь! (Stoppe ihre Lügen)

HUMANS ARE NOT THEIR
RESOURCE{6$E:@&\x#vt4DMq9X
%2K2W!6%2075>l9Z%gq¤]9>'g|Q
G22(x4.ffrJ6,51`~X.*
AR>s29VrD1Wz8hcusU8j44!
<7p6]£y?@b?wpq7x6hyir$7~^@>
x#X7}O6%".sg+2g'Bt9d/H7)^(qrBK:
deSf`3*Z:0b9=l85o",L7*fM$gXQn}9
l\3V2V'Y0:LKvcbd.}k&nv/£qr\xb8+7\X
\}e34?&/MNZ*F8s~F?AsqU2f7Is?.]
=i~8Hledm$S8tK/U3:M%@Jd=o1s
§8$Tq5"\0Vm5,!5(gt'8§"4W'qh)4O6
K00?:295m§N84.=hVc@TZed0¤F5
[2857iX]K1]T
h(mB1":3yhD9;U17S53@![^StW?
{S?3@33,4(:s\rRz8prmOBKRl3kM^
69o|F]~1#
MATERNAL BEAUTY WILL CRUSH
THEM.
Und dann mit dieser IP-Adresse: http://174.133.240.117/




Heute schon gegoogelt? Dann macht es doch mal: http://174.133.240.117/. Eigentlich, ist es Fake-Google. Bei den meisten Begriffen kommt man zwar auf die reguläre Google-Seite. Doch wenn man nach Feinden fragt ("the enemy"), wird man mit Ergebnis "Alfa-Tsentr" begrüsst. Und gibt man bei Fake-Google "Alfa-Tsentr" ein, dann... kommt man auf die andere Seite des Internets. oO.


Probiert es mal aus. Es ist nämlich Überwwachungskamera. Überwachungsobjekt: Реи Нумиторова, Rei Numitorova.





Bei 4chan wird man auch fundig, da versucht man ebenso die Wahrheit hinter Junko Junsui zu finden.





So, das wärs fürs erste. Aber bei so vielen Inhalten wird man wohl noch was übersehen haben. Habt Ihr auch etwas entdeckt?

Weiter geht es wie immer auf Unfiction:
http://forums.unfiction.com/forums/viewtopic.php?t=28153